Ärzte Zeitung, 28.08.2009

Homöopathika gewinnen an Bedeutung

BONN (ric). Die Bedeutung homöopathischer Arzneimittel wächst: Mehr als die Hälfte der Deutschen hat bereits Homöopathika verwendet, ein Drittel geht davon aus, dass diese künftig noch an Bedeutung gewinnen werden.

Das geht aus einer repräsentativen Befragung des Instituts für Demoskopie Allensbach hervor, die in Bonn vorgestellt wurde. Befragt wurden bundesweit 1800 Personen über 16 Jahre. Auftraggeber war der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH).

Der Umsatz mit homöopathischen Arzneimitteln, die grundsätzlich apothekenpflichtig sind, liegt weltweit bei rund zwei Milliarden Euro. Die größten Märkte sind Frankreich, USA, Deutschland und Indien. In deutschen Apotheken wurden im vergangenen Jahr rund 400 Millionen Euro mit Homöopathika umgesetzt, das entspricht etwa sieben Prozent des Marktes für rezeptfreie Arzneimittel.

Topics
Schlagworte
Arzneimittelpolitik (7431)
Homöopathie (300)
Organisationen
BAH (216)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »