Ärzte Zeitung, 03.06.2010

Windeler soll als "kritischer Geist" das IQWiG leiten

Windeler soll als "kritischer Geist" das IQWiG leiten

Das IQWiG in Köln. © IQWiG

BERLIN (fst). Die Nachfolge für IQWiG-Chef Dr. Peter Sawicki steht fest: Professor Dr. Jürgen Windeler, leitender Arzt beim Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDS), soll das Institut ab 1. September leiten. Der einstimmige Vorschlag des IQWiG-Stiftungsrats muss am Dienstag noch vom Instituts-Vorstand abgesegnet werden. 

Mit Windeler werde ein "kritischer Geist" dem Institut vorstehen, der "kein Pharma-Freund" sei, sagte Dr. Jürgen Fedderwitz, Chef des Stiftungsrats, der "Ärzte Zeitung". Fedderwitz erhofft sich von der Berufung, dass das IQWiG nach dem Streit um die Vertragsverlängerung Sawickis wieder in ruhigeres Fahrwasser geführt wird. Windeler, der viele Jahre im Vorstand des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin war, gehört auch dem wissenschaftlichen Beirat des IQWiG an.

In den vergangenen Wochen war auch der Bremer Pharmakologe Professor Bernd Mühlbauer als möglicher Kandidat für die IQWiG-Leitung gehandelt worden (wir berichteten).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »