Ärzte Zeitung, 23.04.2013

Ministerium

100 Millionen Euro für Forschungsprojekte

BERLIN. Krankheiten gezielt vorbeugen oder maßgeschneiderte Therapien - das Forschungsministerium will die Erforschung personalisierter Medizin stärker fördern.

Das hat Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) am Montag in Berlin angekündigt.

Für Grundlagenprojekte aus Wirtschaft und Wissenschaft aber auch präklinische und klinische Forschung sollen ab sofort bis zum Jahr 2016 insgesamt 100 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Zudem würden auch Projekte zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten der individualisierten Medizin gefördert, so Wanka. (sun)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »