Ärzte Zeitung, 23.04.2013

Ministerium

100 Millionen Euro für Forschungsprojekte

BERLIN. Krankheiten gezielt vorbeugen oder maßgeschneiderte Therapien - das Forschungsministerium will die Erforschung personalisierter Medizin stärker fördern.

Das hat Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) am Montag in Berlin angekündigt.

Für Grundlagenprojekte aus Wirtschaft und Wissenschaft aber auch präklinische und klinische Forschung sollen ab sofort bis zum Jahr 2016 insgesamt 100 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

Zudem würden auch Projekte zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten der individualisierten Medizin gefördert, so Wanka. (sun)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »