Ärzte Zeitung, 29.04.2014

Deutschland

Bürger schlucken 1,5 Präparate pro Tag

BERLIN. Die Menschen in Deutschland nehmen immer mehr Arzneimittel - mittlerweile sind es im Schnitt 1,5 Präparate am Tag. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO) hervor.

Insgesamt 642 Millionen Arzneimittelpackungen haben die knapp 70 Millionen GKV-Versicherten 2013 in Deutschland von niedergelassenen Ärzten verordnet bekommen.In diesen Arzneimitteln waren 38,1 Milliarden Tagesdosen enthalten.

In den vergangenen zehn Jahren hate der Verbrauch pro Versichertem den Angaben zufolge in der gesetzlichen Krankenversicherung um nahezu die Hälfte zugenommen.

Dabei nehmen die Menschen in Ostdeutschland mehr Medikamente, auch weil sie im Durchschnitt deutlich älter sind. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »