Ärzte Zeitung online, 11.05.2018

Niedersachsen

Ratgeber erklärt Einsatz von Antibiotika

Neuauflage der Leitlinien für niedergelassene Ärzte zur Entscheidungshilfe bei der Antibiotika-Gabe.

HANNOVER. Niedersachsen will die Antibiotikaresistenzen im Land zurückdrängen. Die niedersächsische Gesundheitsministerin Dr. Carola Reimann (SPD), das Landesgesundheitsamt (NLGA), die Ärztekammer und die KV Niedersachsen haben dazu die Neuauflage des Antibiotika-Ratgebers für niedergelassene Ärzte vorgestellt. Er gebe "praxisnahe Tipps, welche Antibiotika gezielt bei welchen Krankheiten verordnet werden können", hieß es. Die Verringerung von Antibiotikagaben in Human- und Veterinärmedizin sei ein wesentlicher Baustein, um die Entstehung neuer Resistenzen einzudämmen. Deutschlandweit werden rund 85 Prozent der Antibiotika im ambulanten Bereich verordnet, so Dr. Matthias Pulz, Präsident des Landesgesundheitsamtes.

"Der industrieunabhängige Ratgeber berücksichtigt sowohl aktuelle Leitlinien, als auch die derzeitige Resistenzsituation in Niedersachsen und soll niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten eine Entscheidungshilfe für einen zurückhaltenden und rationalen Einsatz von Antibiotika geben. Ich danke allen Expertinnen und Experten, die zum Ratgeber beigetragen haben", sagt Pulz. Den Ratgeber gibt es beim NLGA.

Um die Ärzte in der Kommunikation mit Patienten, die kein Antibiotikum benötigen, zu unterstützen, haben Gesundheitsministerium und Landesgesundheitsamt den Flyer "Kein Antibiotikum! Warum?" erstellt. Er ist beim Ministerium erhältlich. (cben)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »