Ärzte Zeitung, 24.05.2013
 

Nutzenbewertung

Fünf große Fachgesellschaften fordern Korrekturen

BERLIN. Fünf große Fachgesellschaften - die Diabetes-Gesellschaft, die Gesellschaft für Innere Medizin, für Kardiologie, die Krebsgesellschaft und die Gesellschaft für Stoffwechselkrankheiten - haben Korrekturvorschläge zur frühen Nutzenbewertung bei Arzneien unterbreitet.

So sollen bei der Festlegung von Vergleichstherapien die Fachgesellschaften beteiligt werden. Die Fragestellung des IQWiG müsse bei dessen Analysen auf Plausibilität überprüft werden.

Der Zusatznutzen eines Präparats soll bezogen auf das Krankheitsbild besser herausgearbeitet werden.

Die Auswahl externer Gutachter für die Arbeit des IQWiG müsse transparenter und an wissenschaftlich guter Praxis orientiert werden. Außerdem müssten IQWiG-Entscheidungen mit geltenden Leitlinien kompatibel sein, fordern die Gesellschaften. (HL)

Topics
Schlagworte
Nutzenbewertung (351)
Organisationen
IQWiG (1165)
Krankheiten
Diabetes mellitus (8752)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Harter Tobak für die Tabakbranche

Was soll die Politik gegen Nikotinsucht tun? Wie schädlich sind Tabakerhitzer? Diese Fragen beschäftigten die diesjährige Tabakkontroll-Konferenz. mehr »

Das Transplantationsgesetz und seine Folgen

Vor 20 Jahren ging das Transplantationsgesetz an den Start. Was hat sich seitdem verändert? Eine Hoffnung zumindest hat sich nicht erfüllt: die Zunahme postmortaler Organspenden. mehr »

Brexit und NHS - Es gilt das gebrochene Wort

Von den Ankündigungen der "Leave Campaign" ist nichts übrig. 350 Millionen Pfund sollte der Gesundheitsdienst NHS nach dem Brexit mehr bekommen. Geld, das dringend gebraucht wrüde. mehr »