Ärzte Zeitung, 03.09.2008

Testkäufer sollen Alkoholabgabe an Jugendliche prüfen

HANNOVER (cben). Der Alkoholmissbrauch unter niedersächsischen Jugendlichen nimmt offenbar massiv zu.

Innenminister Uwe Schünemann (CDU) will nun mit Testkäufen durch Jugendliche die Kiosk- oder Tankstellenbesitzer überführen, die gesetzeswidrig Alkohol an Minderjährige verkaufen.

Seit drei Monaten kontrolliert die Polizei im Nordwesten verstärkt Jugendliche und Kinder auf Alkoholmissbrauch. Nach Angaben der Polizei wurden in dieser Zeit 17 705 Kontrollen vorgenommen. Insgesamt 4213 Kinder und Jugendliche standen unter Alkoholeinfluss. 718 Minderjährige musste die Polizei nach Hause fahren, 526 sind von ihren Eltern auf der Wache abgeholt worden und in 694 Fällen hat die Polizei das Jugendamt eingeschaltet.

"Keine Frage, wir müssen gegensteuern", sagte Schünemann. Der Politiker will Testkäufe in Niedersachsen salonfähig machen, nachdem der Vorschlag schon einmal in Bausch und Bogen abgelehnt worden war. "Am besten wir bekommen darüber einen Kompromiss", sagte Schünemann, "mit einer Bundesgesetzgebung".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »