Ärzte Zeitung, 01.12.2008

Freie Ärzteschaft fordert Rücktritt Hansens

DÜSSELDORF (eb). Die Freie Ärzteschaft hat anlässlich der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNo) den Rücktritt von KV-Chef Dr. Leonhard Hansen gefordert.

Martin Grauduszus, Präsident des Ärzteverbandes, warf nach dem Wortlaut einer Pressemitteilung Hansen "mangelnde Wahrhaftigkeit und Wahrheit" vor. Die Vorwürfe beziehen sich vor allem auf den Umgang Hansens mit der neuen Gesundheitskarte und mit der Honorarreform.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18226)
Personen
Leonhard Hansen (376)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigten sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Trivalente Impfstoffe jetzt wegwerfen?

Nach der Empfehlung der STIKO zum Einsatz von tetravalenten Impfstoffen stellt sich die Frage: Was soll jetzt mit noch vorhandenen, trivalenten Impfstoffen geschehen? mehr »