Ärzte Zeitung, 08.01.2009

KV Bayerns wehrt sich gegen AOK-Vorwürfe

MÜNCHEN (fst). Froststimmung zwischen AOK und KV Bayerns: Die KV wirft dem Kassenvorstand "Desinformationspolitik" vor. Die AOK hatte am 23. Dezember behauptet, die KVB habe "im Alleingang die neuen Fallwerte wesentlich niedriger kalkuliert, als sie tatsächlich sind".

Dem entgegnet die KV, die Berechnung sei "nach den Vorgaben der zwingend zu beachtenden Beschlüsse des Bewertungsausschusses auf Bundesebene" erfolgt. Sie will nun "rechtliche Schritte" gegen die AOK prüfen. Die Kasse wolle "offenbar den Boden bereiten für eine Vertragspolitik außerhalb des KV-Systems".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »