Ärzte Zeitung, 22.07.2009

31 000 Widersprüche im Südwesten noch offen

STUTTGART (fst). Die KV Baden-Württemberg hat seit dem zweiten Quartal 2005 insgesamt 96 000 Widersprüche zu bewältigen, 31 000 sind noch nicht beschieden. Das hat KV-Vize Dr. Wolfgang Herz auf Aufforderung der Vertreterversammlung mitgeteilt.

Dabei unterstrich er, dass der "Schutzschirm", der Ärzten mindestens 95 Prozent des Umsatzes im Vorjahresquartal garantiert, für das ganze Jahr 2009 gelten wird. Unklar ist hingegen das Schicksal der zusätzlichen Zahlung von 140 Millionen Euro, die Ministerpräsident Günther Oettinger versprochen hat. Darüber werde "auf höchster politischer Ebene" verhandelt, so Herz.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Zoster-Impfung für alle ab 60

Die Ständige Impfkommission hat ihre neuen Empfehlungen zu Impfungen gegen Gürtelrose, Pertussis und Grippe präzisiert. Bei der Zoster-Impfung müssen Ärzte etwas beachten. mehr »

Mit Polypille weniger Infarkte und Insulte

Die Polypille kann offenbar das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen mindern. In der bisher größten, randomisierten Studie senkte das Kombinationspräparat die Zahl der kardiovaskulären Ereignisse deutlich. mehr »

Die Krux mit dem Terminservice

Schnellere Haus- und Facharzttermine für Patienten – das war eines der Ziele des TSVG. Nun zeigt sich: Die Patientennachfrage läuft schleppend. Zum 1. September greifen jetzt Honoraranreize. mehr »