Ärzte Zeitung, 10.08.2009

KV Bayerns: Tochtergesellschaft auf gutem Kurs

MÜNCHEN (sto). Die Gedikom GmbH, ein Tochterunternehmen der KV Bayerns (KVB), entwickelt sich nach Angaben von Dr. Axel Munte, Vorsitzender der KVB, sehr erfolgreich. Jüngstes Projekt der Gedikom ist die bundesweite Vermittlung von Notdienstapotheken unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800/228 228 0. Die Kosten für diesen Service werden von der apothekennahen Stiftung Deutsches Gesundheitstelefon getragen.

In Bayern bietet die Gedikom die Vermittlung von Notdienstapotheken über die Rufnummer des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes seit zwei Jahren an. Ein solches Serviceangebot, wo Patienten erfahren können, welcher Arzt außerhalb der normalen Sprechstundenzeiten Bereitschaftsdienst hat und welche Apotheke dienstbereit ist, könnte nach Muntes Ansicht von der Gedikom auch in anderen Bundesländern auf die Beine gestellt werden. Entsprechende Angebote seien bislang eher zögerlich aufgenommen worden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18882)
Organisationen
Gedikom (7)
KV Bayern (965)
Personen
Axel Munte (292)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »