Ärzte Zeitung, 09.09.2009

Regierung beurteilt Lage der Kliniken positiv

BERLIN (fst). Die Bundesregierung beurteilt die Veränderungen in der Krankenhauslandschaft positiv. Von einer Gefährdung der Trägervielfalt könne keine Rede sein, heißt es in der Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion.

Der Anteil privater Träger von Kliniken ist von 16,2 Prozent im Jahr 1993 auf 29,7 Prozent im Jahr 2007 gestiegen. Diese Veränderungen seien "Ausdruck eines Wettbewerbs, der Chancen zur Verbesserung der Qualität der Krankenhausversorgung" biete.

Die Linksfraktion beklagt, dass sich durch Klinik-Privatisierungen "die Versorgungs- und Personalsituation teilweise dramatisch verschlechtert" habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »