Ärzte Zeitung, 16.10.2009

"Schwarzbuch" zur Hilfsmittelversorgung

DÜSSELDORF (eb). Das Aktionsbündnis "meine Wahl" hat bei Fachmesse Rehacare ein "Schwarzbuch Medizinische Hilfsmittelversorgung" vorgestellt. Darin führen die Autoren nach eigenen Angaben reale Beispiele für die Qualitätsdefizite auf, die in Folge der Ausschreibungen von gesetzlichen Krankenkassen entstehen.

Es gebe bisher kein Problembewusstsein für die Situation von Patienten, die auf Rollstuhl, Inkontinenzhilfen oder orthopädische Schuhe angewiesen sind, klagt Wolfram-Arnim Candidus von der Deutschen Gesellschaft für Versicherte und Patienten e.V.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »

So sieht die Gesundheitsversorgung in den 32 WM-Ländern aus

Bei der Fußball-WM in Russland sind die teilnehmenden Nationen mit hochkarätigen medizinischen Betreuerstäben am Start. Doch wie sieht es mit der Gesundheitsversorgung in der Heimat aus? mehr »