Ärzte Zeitung, 22.08.2010

BVA-Präsident: Unwucht im Paragraf 73 b

BONN (fst). Der Präsident des Bundesversicherungsamtes, Dr. Maximilian Gassner, übt massive Kritik am geltenden Paragrafen 73 b SGB V, in dem die hausarztzentrierte Versorgung geregelt ist. Die 1123 Anträge auf Bestimmung einer Schiedsperson deuteten auf "strukturelle Probleme dieser Versorgungsart hin", schreibt Gassner im Jahresbericht 2009 des BVA.

"Die Privilegierung eines privatrechtlichen Verbandes ermöglicht unschwer ein kollusives (d.h. Dritte schädigendes, d. Red.) Zusammenwirken zwischen betroffenen Krankenkassen und ärztlichen Verbänden zu Lasten der Verteilungsgerechtigkeit des Gesundheitsfonds", heißt es im Bericht.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17782)
Krankenkassen (16766)
Organisationen
BVA (451)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »