Ärzte Zeitung, 18.11.2010

Auch Medi spricht sich gegen Kodierung aus

STUTTGART (mn). Die Delegiertenversammlung von Medi Baden-Württemberg hat in Stuttgart die Ambulanten Kodierrichtlinien (AKR) einstimmig abgelehnt. Zuvor hatten sich auch schon die KV Hessen und Landesverbände des Hausärzteverbandes gegen die AKR ausgesprochen.

Die Medi-Delegierten sind der Meinung, dass die AKR eine unnötige bürokratische Dauerbelastung der Vertragsärzte auslöse. In der Begründung des Antrags heißt es, dass die Anwendungen der Richtlinien praxisfern, Zeit raubend und für die Vertragsärzte ohne Zusatznutzen seien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »