Ärzte Zeitung, 17.02.2011

Reform der GOZ: Gespräche bei Rösler ohne Ergebnisse

BERLIN (hom). Im Streit um die geplante Novellierung der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) sind die Fronten verhärtet.

Ein Treffen von Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) mit Vertretern der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung und Bundeszahnärztekammer am Donnerstag in Berlin sei ohne Ergebnisse zu Ende gegangen, hieß es aus Ministeriumskreisen. Die Gespräche gestalteten sich schwierig.

Die Zahnärzte fordern als Inflationsausgleich eine Honorar-Anhebung im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Die Versicherer hatten die Forderung zurückgewiesen. Auch Rösler, hieß es aus Ministeriumskreisen, habe klargestellt, dass eine Honorar-Erhöhung im zweistelligen Bereich nicht denkbar sei.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »