Ärzte Zeitung, 01.04.2011

Kammer Hessen in Sorge über Zukunft chronisch Kranker

FRANKFURT/MAIN (ine). "Chronisch Kranke sind kein unnützer Kostenfaktor", heißt es in einer Resolution von Delegierten der Landesärztekammer in Frankfurt/Main.

Die Ärztevertreter verlangen den Aufbau und den Erhalt der funktionsfähigen Versorgung für diese Patientengruppe. Dazu gehöre unter anderem auch die Bezahlung der Delegation ärztlicher Leistungen durch Medizinische Fachangestellte, die Abschaffung der Regressbedrohung gegen besonders engagierte Ärzte und der Ausbau von Hospiz- und Palliativeinheiten.

"Uns Ärzten ist bewusst, dass die höhere Lebenserwartung der Menschen den Sozialstaat vor eine Herausforderung stellt", heißt es weiter. Bei einer Verknappung der finanziellen Mittel sei jedoch zu befürchten, dass sich Schwerstkranke ungenügend versorgt und allein gelassen fühlten. Dadurch könne der Wunsch nach einer Ausweitung der Sterbehilfe aufkommen.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19625)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »