Ärzte Zeitung, 05.04.2011

Hoppe will in NRW neue Lehrstühle für Allgemeinmedizin

DÜSSELDORF (iss). Der Präsident der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) und der Bundesärztekammer Professor Jörg-Dietrich Hoppe hat die kurzfristige Einrichtung von Lehrstühlen für Allgemeinmedizin an allen Medizinischen Fakultäten in Nordrhein-Westfalen gefordert.

"Diese Lehrstühle müssen finanziell und personell entsprechend der Bedeutung der Allgemeinmedizin ausgestattet sein", sagte Hoppe auf der ÄKNo-Kammerversammlung in Düsseldorf.

Im Februar hatte die ÄKNo gemeinsam mit der Kammer Westfalen-Lippe in einer Resolution die Stärkung der hausärztlichen Versorgung gefordert. Zu den von den Kammern geforderten Maßnahmen gehören neben dem Ausbau der Allgemeinmedizin an den Hochschulen die Förderung von Weiterbildungsverbünden.

 "Außerdem treten wir dafür ein, dass schon frühzeitig im Studium ein Bezug zur Allgemeinmedizin etwa durch Famulaturen in der Hausarztpraxis hergestellt wird", sagte Hoppe.
Das Fach Allgemeinmedizin solle zudem als Wahlfach im Praktischen Jahr besonders unterstützt werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wut und Ärger können Schlaganfälle begünstigen

Menschen, die sich häufig aufregen, sind gefährdeter für Schlaganfälle, zeigen Studien. Das gilt aber nicht für alle. Es spielt womöglich der Status eine Rolle, so eine Analyse. mehr »

Spahn will freiere Kassen-Wahl

Bundesgesundheitsminister Spahn schwebt mehr Wettbewerb zwischen den Krankenkassen vor. Offenbar will er den Umbruch des AOK-Systems forcieren. mehr »

Masern-Impfpflicht im Gespräch

Wird die Masern-Impfung bald Pflicht in Deutschland? Laut SPD befindet sich eine solche Vorlage in Abstimmung mit dem Gesundheitsminister. Die Grünen sind skeptisch. mehr »