Ärzte Zeitung, 05.04.2011

Hoppe will in NRW neue Lehrstühle für Allgemeinmedizin

DÜSSELDORF (iss). Der Präsident der Ärztekammer Nordrhein (ÄKNo) und der Bundesärztekammer Professor Jörg-Dietrich Hoppe hat die kurzfristige Einrichtung von Lehrstühlen für Allgemeinmedizin an allen Medizinischen Fakultäten in Nordrhein-Westfalen gefordert.

"Diese Lehrstühle müssen finanziell und personell entsprechend der Bedeutung der Allgemeinmedizin ausgestattet sein", sagte Hoppe auf der ÄKNo-Kammerversammlung in Düsseldorf.

Im Februar hatte die ÄKNo gemeinsam mit der Kammer Westfalen-Lippe in einer Resolution die Stärkung der hausärztlichen Versorgung gefordert. Zu den von den Kammern geforderten Maßnahmen gehören neben dem Ausbau der Allgemeinmedizin an den Hochschulen die Förderung von Weiterbildungsverbünden.

 "Außerdem treten wir dafür ein, dass schon frühzeitig im Studium ein Bezug zur Allgemeinmedizin etwa durch Famulaturen in der Hausarztpraxis hergestellt wird", sagte Hoppe.
Das Fach Allgemeinmedizin solle zudem als Wahlfach im Praktischen Jahr besonders unterstützt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »