Ärzte Zeitung, 13.04.2011
 

Kongressvorschau

Vernetzung und Kodierrichtlinien

Vernetzung und Kodierrichtlinien

BERLIN. Zum dritten Mal laden die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Kassenärztlichen Vereinigungen Vertragsärzte und -psychotherapeuten und ihr Praxispersonal zu einem Forum speziell für ihre Anliegen ein. Erstmals angesprochen sind auch alle Medizinstudenten und die Ärzte im Praktischen Jahr.

Der Höhepunkt des "Tages der Niedergelassenen" ist eine öffentliche politische Diskussionsveranstaltung zum Thema: "Die Praxis der Zukunft: Vernetzt auf allen Ebenen?"

Veranstaltungen zu den Themen "Multiresistente Keime in der Praxis" und "Palliativversorgung in der ambulanten Medizin" decken den politischen Teil des Tages ab.

"Richtig kodieren - Tipps für die Praxis" heißt eine Veranstaltung zu den Ambulanten Kodierrichtlinien (AKR), die in der Ärzteschaft heiß diskutiert werden. Vorläufig bleibt eine Nichtbeachtung der Kodierregeln sanktionsfrei. Die Veranstaltung geht darauf ein, was sich für die Ärzte ab Januar 2012 ändert.

Weitere Vorträge beschäftigen sich mit dem Praxismanagement, zum Beispiel mit der elektronischen Dokumentation, der Online-Abrechnung oder dem Qualitätsmanagement. (af)

Der "Tag der Niedergelassenen" beim Hauptstadtkongress in Berlin ist am 13. Mai. Beginn ist um 9 Uhr. Die Anmeldefrist endet am 6. Mai. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen finden Sie auf der Kongress-Seite

[13.04.2011, 11:45:23]
Dr. Jürgen Schmidt 
Neiddebatte
Die Ärzteschaft hatte in der Vergangenheit Kampagnen zu bestehen
(Beutelschneider der Nation), die vom Neid bestimmt waren und öffentliche Debatten vermieden, die das Thema aktualisieren.


Wenn nun durchgesetzt werden würde, gewähltes Spitzenpersonal wegen ihrer Gehälter in dieser Weise an den Pranger zu stellen, wird man auf die öffentliche und mediale Resonanz nicht lange warten müssen. zum Beitrag »
[13.04.2011, 10:22:46]
Dr. Frank Schlüter 
Tag der Niedergelassenen
Ein wichtiger Tagesornungspunkt wäre auch eine öffentliche Diskussion über die Gehaltserhöhung von 35% für Herrn Dr. Köhler: "Ist diese gerechtfertigt vor dem Hintergrund, was der Mann für die niedergelassenen Ärte erreicht hat und hätte erreichen können. Wäre nicht eher eine Gehaltskürzung von 35% viel angemessener?" zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »