Ärzte Zeitung, 10.11.2011

Bayerns Ärzte wollen Gesundheit in der Schule

MÜNCHEN (sto). In den Schulen Bayerns soll das Fach Gesundheit eingeführt werden. Das hat kürzlich der Bayerische Ärztetag gefordert.

In den westlichen Ländern seien verhaltensbedingte aber vermeidbare akute und chronische Erkrankungen die wichtigsten Faktoren für Morbidität und Mortalität, begründete der Ärztetag seine Forderung.

Dem könne entgegengewirkt werden, wenn in der Schule die Bereitschaft geweckt werde, sich mit den Themen Gesundheit auseinanderzusetzen.

Zugleich appellierten die Delegierten an alle Ärzte in Bayern, sich vermehrt an Präventionsaktivitäten in Kindergärten, Schulen, Betrieben und in den Stadtteilen zu beteiligen.

Auch soll der Öffentliche Gesundheitsdienst stärker in die Gesundheitsförderung einbezogen werden.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (22172)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Motorradfahren im Pflegeheim

In rund 100 Pflegeheimen werden Spielkonsolen für alte Menschen getestet. Im virtuellen Raum sollen diese ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten trainieren – und Spaß haben. mehr »

Das große Werben

Ohne ausländische Pflegekräfte geht in deutschen Kliniken fast nichts mehr. Ein Blick hinter die Kulissen zweier großer Kliniken in München und Augsburg. mehr »

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »