Ärzte Zeitung, 05.12.2011

Bayern stoppt Qualitätsprogramm

MÜNCHEN (sto). Die KV Bayerns (KVB) wird ihre Dachmarke "Ausgezeichnete Patientenversorgung (APV)" zum Ende des Jahres einstellen.

Grund dafür sei die Ungleichbehandlung innerhalb der Ärzteschaft, da nicht alle Fachgruppen an den APV-Qualitätsmaßnahmen teilnehmen konnten, begründete die stellvertretende Vorsitzende der KV Bayerns (KVB), Dr. Ilka Enger, die Entscheidung des Gesamtvorstandes bei der Vertreterversammlung.

Man sei sich im Vorstand einig, dass alle Mitglieder der KVB eine ausgezeichnete Versorgung erbringen und daher einer missverständlichen Qualitätsdifferenzierung keinen Vorschub geleistet werden soll.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19242)
Organisationen
APV (6)
KV Bayern (972)
Personen
Ilka Enger (42)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »