Ärzte Zeitung, 05.12.2011

Bayern stoppt Qualitätsprogramm

MÜNCHEN (sto). Die KV Bayerns (KVB) wird ihre Dachmarke "Ausgezeichnete Patientenversorgung (APV)" zum Ende des Jahres einstellen.

Grund dafür sei die Ungleichbehandlung innerhalb der Ärzteschaft, da nicht alle Fachgruppen an den APV-Qualitätsmaßnahmen teilnehmen konnten, begründete die stellvertretende Vorsitzende der KV Bayerns (KVB), Dr. Ilka Enger, die Entscheidung des Gesamtvorstandes bei der Vertreterversammlung.

Man sei sich im Vorstand einig, dass alle Mitglieder der KVB eine ausgezeichnete Versorgung erbringen und daher einer missverständlichen Qualitätsdifferenzierung keinen Vorschub geleistet werden soll.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17876)
Organisationen
APV (6)
KV Bayern (923)
Personen
Ilka Enger (41)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »