Ärzte Zeitung, 05.12.2011

Bayern stoppt Qualitätsprogramm

MÜNCHEN (sto). Die KV Bayerns (KVB) wird ihre Dachmarke "Ausgezeichnete Patientenversorgung (APV)" zum Ende des Jahres einstellen.

Grund dafür sei die Ungleichbehandlung innerhalb der Ärzteschaft, da nicht alle Fachgruppen an den APV-Qualitätsmaßnahmen teilnehmen konnten, begründete die stellvertretende Vorsitzende der KV Bayerns (KVB), Dr. Ilka Enger, die Entscheidung des Gesamtvorstandes bei der Vertreterversammlung.

Man sei sich im Vorstand einig, dass alle Mitglieder der KVB eine ausgezeichnete Versorgung erbringen und daher einer missverständlichen Qualitätsdifferenzierung keinen Vorschub geleistet werden soll.

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (18230)
Organisationen
APV (6)
KV Bayern (942)
Personen
Ilka Enger (41)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »