Ärzte Zeitung, 28.03.2012

Resistente Erreger: Netz in Hessen soll Fachwissen bündeln

GIEßEN (ine). Das Problem der Multiresistenten Erreger (MRE) soll in Mittelhessen angegangen werden. Vor kurzem wurde in Gießen das MRE-Netz Mittelhessen gegründet. In Hessen haben damit bereits 19 der 26 Städte und Kreise sektorenübergreifende Netze gegründet. Zum Netz gehören die Uniklinik Gießen und fünf Landkreise. Bei der Gründungsversammlung forderte Hessens Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) "ein effektives Hygienemanagement, nicht nur in stationären Einrichtungen, sondern auch im ambulanten Bereich". Ziel des Netzes ist unter anderem, das Fachwissen zu bündeln. So sollen in Arbeitsgruppen Standards zu Verfahren und zum Umgang mit MRE erarbeitet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »