Ärzte Zeitung, 16.05.2012

KBV legt Mustervertrag zu Mukoviszidose vor

BERLIN (eb). Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat gemeinsam mit dem Verband Mukoviszidose e.V. einen Mustervertrag zur besseren Versorgung der betroffenen Patienten vorgelegt.

Bei der chronischen Erbkrankheit treten vor allem mit zunehmendem Alter Begleiterkrankungen auf. Bisher mangele es aber an einem entsprechend spezialisierten Versorgungsangebot, so die KBV: Die ambulante Behandlung sei überwiegend in großen Krankenhäusern möglich.

Das Versorgungsmodell der KBV schaffe jetzt eine wohnortnahe Versorgung, so KBV-Chef Andreas Köhler. Bis zu 9000 Patienten in Deutschland leiden an der Erbkrankheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »