Ärzte Zeitung, 15.01.2013

Nordrhein

KV stoppt Versand grüner Rezepte

KÖLN. Die KV Nordrhein (KVNo) stellt ihren Mitgliedern keine grünen Rezepte mehr zur Verfügung.

Für die Verordnung nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel könnten die Ärzte auch ein Privatrezept verwenden, informiert die KV in ihrem Mitgliedermagazin "KVNo aktuell".

Nach Angaben der KVNo gehört die Bereitstellung von grünen Rezepten nicht zu den Kernaufgaben der KV und verursache zudem Kosten.

Beim Formularversand der KVNo hatten Ärzte im vergangenen Jahr mehr als zwei Millionen grüne Rezepte angefordert. Jetzt verschickt sie nur noch die Restbestände.

Die KVNo war ohnehin die einzige KV, die in nennenswertem Umfang grüne Rezepte an die Ärzte abgegeben hat, sagt Heinz-Gert Schmickler, Sprecher des Bundesverbands der Arzneimittelhersteller (BAH). Der Hauptverteilungsweg der Formulare seien Mitgliedsunternehmen des BAH. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »