Ärzte Zeitung, 08.02.2013

Zwei Flügel

Freie Ärzteschaft weiterhin gespalten

KÖLN. Die Auseinandersetzungen innerhalb des Ärzteverbands "Freie Ärzteschaft" (FÄ) gehen offenbar weiter.

Die beiden konkurrierenden Flügel versuchen, mit zwei verschiedenen Veranstaltungen die Ärzteschaft zu mobilisieren. Der Bundesverband unter Führung des neuen Vorstands richtet am 13. April in Berlin den "Kongress Freier Ärzte" aus. Mit der Veranstaltung setzt der Verband nach Angaben des Vorstands die Tradition der "Ärztetage der Basis" fort, die die FÄ in den vergangenen Jahren ausgerichtet hatte.

Nur eine Woche später am 20. April organisieren die Landesverbände Nordrhein und Rheinland-Pfalz im Schloss Hambach einen eigenen "Ärztetag der Basis". Das Motto: "Wir wollen wieder in Würde Ärztin und Arzt sein können!".

Nach Angaben der Initiatoren werden sich weitere Landesverbände beteiligen. Zum Kuratorium "Freie Ärzte auf Hambach", das zu der Veranstaltung einlädt, gehört auch der Ex-FÄ-Präsident Martin Grauduszus, der im November 2012 nach einer Kampfabstimmung von Wieland Dietrich an der Verbandsspitze abgelöst worden war. (iss)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19335)
Personen
Wieland Dietrich (47)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »

Wie Ärzte Hausbesuche richtig delegieren

Das EBM-Kapitel 38 macht den NäPA-Hausbesuch auch für Fachärzte interessant. Was abgerechnet werden darf, hängt nämlich entscheidend von der Qualifikation der Praxismitarbeiterin ab. mehr »