Ärzte Zeitung, 08.02.2013

Zwei Flügel

Freie Ärzteschaft weiterhin gespalten

KÖLN. Die Auseinandersetzungen innerhalb des Ärzteverbands "Freie Ärzteschaft" (FÄ) gehen offenbar weiter.

Die beiden konkurrierenden Flügel versuchen, mit zwei verschiedenen Veranstaltungen die Ärzteschaft zu mobilisieren. Der Bundesverband unter Führung des neuen Vorstands richtet am 13. April in Berlin den "Kongress Freier Ärzte" aus. Mit der Veranstaltung setzt der Verband nach Angaben des Vorstands die Tradition der "Ärztetage der Basis" fort, die die FÄ in den vergangenen Jahren ausgerichtet hatte.

Nur eine Woche später am 20. April organisieren die Landesverbände Nordrhein und Rheinland-Pfalz im Schloss Hambach einen eigenen "Ärztetag der Basis". Das Motto: "Wir wollen wieder in Würde Ärztin und Arzt sein können!".

Nach Angaben der Initiatoren werden sich weitere Landesverbände beteiligen. Zum Kuratorium "Freie Ärzte auf Hambach", das zu der Veranstaltung einlädt, gehört auch der Ex-FÄ-Präsident Martin Grauduszus, der im November 2012 nach einer Kampfabstimmung von Wieland Dietrich an der Verbandsspitze abgelöst worden war. (iss)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19770)
Personen
Wieland Dietrich (48)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »