Ärzte Zeitung, 02.09.2013
 

Brandenburg

Dritte RegioMed Praxis geht an den Start

Jahrelang hat Hausarzt Rainer Hohnstädter nach einem Nachfolger gesucht - vergeblich. Nun hat die KV Brandenburg eine RegioMed Praxis eingerichtet.

POTSDAM/ELSTERWERDA. Die dritte KV RegioMed Praxis öffnet am heutigen Montag in Elsterwerda erstmals ihre Türen für Patienten.

Der 56-jährige Allgemeinmediziner Ulrich Krapf ersetzt dort den 73-jährigen Hausarzt Rainer Hohnstädter, der nach mehreren Jahren vergeblicher Nachfolgersuche nun in Rente gegangen ist.

"Wir wussten um die ernste Versorgungssituation in diesem Stadtteil von Elsterwerda und haben uns deshalb entschlossen, mit Herrn Krapf einen erfahrenen Hausarzt bei der KVBB anzustellen", sagte der Vorstandschef der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) Dr. Hans-Joachim Helming.

Entscheidend sei, dass die ärztliche Versorgung der Menschen gesichert werde. Das will die KVBB mit den KV RegioMed Praxen garantieren.

"Wir haben mit dieser Struktur bislang nur gute Erfahrungen sammeln können", so Helming. Die KVBB sei sich daher sicher, dass diese Praxisstruktur auch in Elsterwerda von den Menschen gut angenommen werde. Weitere KV-Praxen gibt es in Joachimsthal und in Bad Freienwalde.

Elsterwerdas Bürgermeister Dieter Herrchen zeigt sich zufrieden über die Ansiedlung eines neuen Hausarztes in seiner Stadt. Er hatte das Projekt gemeinsam mit der KVBB vorangetrieben. Die KVBB kooperiert bei den RegioMed Praxen mit dem Gesundheitsdienstleister patiodoc.

Das Unternehmen hat die Praxisräume in Elsterwerda umfassend renoviert und mit moderner Medizintechnik ausgestattet. Die patiodoc AG betreibt bundesweit eine Reihe von medizinischen Projekten.

Die RegioMed Praxen sind ein Baustein aus dem RegioMed-Konzept, mit dem die KVBB die ambulante Versorgung im dünn versorgten Flächenland Brandenburg verbessern will. Weitere Module sind KV RegioMed Zentren, Bereitschaftsdienstpraxen an Kliniken sowie ein Patientenbus. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »