Ärzte Zeitung, 26.03.2015

Menschen in prekärer Lage

Konzepte zur Hilfe gesucht

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen sind praxisnahe Konzepte zur besseren gesundheitlichen Versorgung von Menschen in prekären Lebenslagen gesucht.

Verbände, Institutionen, Initiativen sowie Ärzte und andere Fachleute können sich mit überzeugenden Projekten zum Thema für den diesjährigen Gesundheitspreis NRW bewerben.

Er ist insgesamt mit 15.000 Euro dotiert. Gute Ideen und engagierte Personen könnten zeigen, wie die gesundheitliche Situation von Menschen in prekären Lebenslagen verbessert werden kann, sagt Landesgesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne).

"Ziel muss eine gesicherte und zielgruppenspezifische medizinische Versorgung auch für diese Personengruppen sein." (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »