Ärzte Zeitung, 11.10.2016

Urologie

Facharztvertrag mit 203 Ärzten gestartet

STUTTGART. 203 Ärzte haben bislang ihre Teilnahme am neuen Facharztvertrag Urologie in Baden-Württemberg erklärt. Das haben Medi, AOK Baden-Württemberg und Bosch BKK berichtet.

Damit seien die Voraussetzungen für den Start erfüllt, erklärten die Vertragspartner. Teilnehmen können die Versicherten, die im Hausarztvertrag oder einem anderen Facharztvertrag eingeschrieben sind.

Für teilnehmende Urologen sind pro Jahr mindestens zwei Fortbildungen zu facharzttypischen Behandlungsproblemen verpflichtend.

Zusätzlich ist die Teilnahme an zwei strukturierten Qualitätszirkeln zur Pharmakotherapie obligatorisch.

Der Vertrag räume Beratung und partnerschaftlicher Entscheidungsfindung einen zentralen Stellenwert ein, heißt es. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Darum will Maria Rehborn unbedingt Landärztin werden

Studentin Maria Rehborn möchte Landärztin werden in den Bergen werden – ein Portrait. mehr »

Welches Wasser in die Nasendusche?

In unserem Trinkwasser tummeln sich viele Erreger. Forscher haben nun getestet, mit welcher Methode Nasenduschen-Wasser behandelt werden sollte, um diese abzutöten. mehr »

Die Rückkehr des Badearztes

Eine Medizinerin bringt die Region Wiesbaden ins Schwitzen: als einzige Badeärztin der Gegend. Der "Ärzte Zeitung" erklärt sie, warum sie Treppen steigen lässt statt eines EKGs – und wie sie 75 Patienten an ihrer Zunge erkannte. mehr »