Ärzte Zeitung online, 05.10.2017

Stiftung Patientenschutz

Zahl der Krankenhausärzte seit 1991 stark gestiegen

BERLIN. Die Zahl der Krankenhausärzte in Deutschland ist in den vergangenen 25 Jahren um 66 Prozent auf rund 158.100 gestiegen. Bei den Pflegekräften gab es in diesem Zeitraum bis 2016 hingegen eine leichte Abnahme auf rund 325.100 – rund 1000 weniger als 1991.

Auf diese aktuellen Daten des Statistischen Bundesamts machte die Deutsche Stiftung Patientenschutz aufmerksam. "Die Schere zwischen Ärzten und Pflegekräften in Kliniken muss endlich kleiner werden", kommentierte Stiftungsvorstand Eugen Brysch die Zahlen. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[05.10.2017, 15:47:56]
Dr. Ernst Albert Göbel 
Zahl der Krankenhausärzte
Allein durch die Tatsache, dass nach 1991 das Arbeitszeitgesetz nun auch für Ärzte gilt - das bis dahin geltende von 1933! galt expressis verbis nicht für Ärzte und erlaubte daher z.B. ununterbrochene Dienste von Freitag Morgen bis Montag Abend ( = 80 Stunden ohne Freizeitausgleich!)- macht es nötig, mehr Ärzte einzustellen, da deren Wochenarbeitszeit, wie die der Pflegekräfte auch, nun auf 48 Stunden begrenzt ist. Inzwischen sind immer mehr Ärztinnen in den Krankenhäusern tätig. Viele davon arbeiten jedoch in Teilzeit. Damit ist es müsig, nur die Zahlen zu vergleichen. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Resolution gegen DSGVO-Verunsicherung und Abmahn-Angst

Nach einer ersten Abmahnwelle in Bremen wächst bei Ärzten die Verunsicherung wegen der Datenschutzgrundverordnung. 60 Verbände und die KBV haben darauf nun reagiert. mehr »

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Neue Leitlinie stärkt medikamentöse ADHS-Therapie

In den neuen S3-Leitlinien zu ADHS wird die medikamentöse Therapie bei mittelschweren Symptomen gestärkt. Experten betonen aber, dass die Arzneien nur ein Teil eines umfassenden Therapiekonzepts sein dürfen. mehr »