Ärzte Zeitung online, 05.12.2017

Krankenhausgesellschaft

Dr. Gerald Gaß ist neuer Präsident

BERLIN. Dr. Gerald Gaß ist neuer Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft. Er tritt zum Jahresbeginn 2018 die Nachfolge von Thomas Reumann an. Seit 2016 ist er bereits Präsident der Landeskrankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz sowie Mitglied des DKG-Vorstandes.

Der 54 Jahre alte Gaß ist diplomierter Volkswirt und Soziologe. Er führt seit neun Jahren die Geschäfte des Landeskrankenhauses mit Sitz in Andernach. Die Einrichtung beschäftigt an insgesamt 17 Standorten etwa 4000 Mitarbeiter und verfügt über 2200 Betten. Bevor Gaß Geschäftsführer wurde, leitete er von 2001 bis 2008 die Abteilung Gesundheit im rheinland-pfälzischen Arbeits- und Sozialministerium. Hier war er auch für die Aufsicht der Kassenärztlichen Vereinigung zuständig und nahm in für die KV turbulenten Zeiten häufiger an den Vertreterversammlungen teil. Gesundheits- und Sozialministerin war seit 2002 die heutige Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). Die Amtszeit des neuen DKG-Präsidenten beträgt drei Jahre. (chb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »

Prä-Op-Leistungen - Und wer zahlt jetzt das Labor?

Wenn eine Leistung in der anderen enthalten ist, kann sie nicht gesondert abgerechnet werden. Diese Regelung greift unter anderem beim präoperativen Labor. Die Laborreform ändert daran nichts. mehr »