Ärzte Zeitung online, 09.09.2019

KBV-Chef für Verbot

E-Tretroller sind „eine Katastrophe“

Wenige Wochen nach der Zulassung von E-Tretrollern in Deutschland plädiert nun der Vorstandschef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, für ein komplettes Verbot der Kleinfahrzeuge. „Nur das würde helfen, Verletzungen zu vermeiden“, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

run01_8494669-A.jpg

Fast and furious: E-Scooter – hier auf einem Radweg – sorgen seit ihrer Zulassung immer wieder für heftige Debatten.

© Sina Schuldt/dpa

OSNABRÜCK. „Überall dort, wo diese Fahrzeuge inzwischen rumfahren, haben wir deutlich mehr Verletzte.“ Das beginne bei komplexen Brüchen von Armen und Beinen und reiche bis zu Kopfverletzungen und Todesfällen. Gassen: „Die schlimmsten Befürchtungen sind eingetreten. Aus unfallchirurgischer Sicht sind E-Tretroller eine Katastrophe.“

Die Gefahr gehe oft von den Fahrern aus, die blindlings Kreuzungen querten, zu zweit führen und sich rücksichtslos verhielten. „Aber das war absehbar. Aus ärztlicher Perspektive war es unverantwortlich, grünes Licht für E-Tretroller zu geben“, so der Mediziner. E-Roller-Führerscheine oder der Einbau von Blinkern würden daran nichts ändern. „Es gibt auch keine Notwendigkeit für diese Gefährte. Sie gehören nicht auf die Straße und schon gar nicht auf den Gehweg“, sagte Gassen. „Die Rettungsstellen sind schon voll genug.“

Der Unfallforscher Siegfried Brockmann vom Gesamtverband der Versicherer (GdV) widersprach: „Ein Verbot der E-Tretroller so kurz nach der Einführung zu fordern, ist Quatsch“, sagte er der Zeitung. „Es war von vornherein klar, dass, wenn wir dieses zusätzliche Verkehrsmittel auf unseren Straßen zulassen, es zu Unfällen kommen wird. Wir stellen auch schwere Unfälle unter Beteiligung von Radfahrern fest - aber es würde niemand auf die Idee kommen, sie im Straßenverkehr zu verbieten.“ Wichtig sei, Fehlentwicklungen zu beseitigen - etwa durch „mehr polizeiliche Kontrolle“. (dpa)

Lesen Sie dazu auch:
Gassen zur Patientensteuerung: Sanktionen und Wahltarif für GKV-Patienten?

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich
[10.09.2019, 12:09:43]
Dr. Thomas Georg Schätzler 
KBV-Vorsitzender jetzt auch noch Bundesverkehrsminister?
Es wäre schön, wenn sich der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. med. Andreas Gassen, der sich für ein komplettes Verbot der E-Kleinfahrzeuge eingesetzt hat, sich auf seine eigentlichen Aufgaben, Fähigkeiten und Kernkompetenzen besinnen würde. zum Beitrag »
[09.09.2019, 18:45:46]
Dr. Joseph Schmitt 
Tretroller
der Gassen hat recht, verbieten unter Budgetbedingungen und gedecelten Kosten behandeln Ärzte für lau zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Laienreanimation wird wiederbelebt

„Prüfen, Rufen, Drücken“: Der Deutsche Rat für Wiederbelebung hat eine bundesweite Kampagne gestartet, um mehr Laienhelfer zu gewinnen. mehr »

Kabinett beschließt eAU

Die Bundesregierung hat jetzt einstimmig das Bürokratieentlastungsgesetz auf den parlamentarischen Weg gebracht. Darin enthalten: die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. mehr »

Ärztliche Widersprüchlichkeit beim Thema Datensicherheit

Ob die Digitalisierung des Gesundheitswesens gelingt, hängt maßgeblich von den Fähigkeiten aller Akteure ab, die Datensicherheit zu gewährleisten. Doch daran hakt es, wie der Skandal um ungeschützte Radiologie-Daten beweist. mehr »