Ärzte Zeitung, 15.12.2011

Slowakei übernimmt deutsches DRG-System

BERLIN (ava). Das deutsche Fallpauschalensystem (G-DRG-System) für die Vergütung der allgemeinen Krankenhausleistungen wird in der Slowakei eingeführt.

Das geht aus einer Mitteilung des Instituts für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) hervor. In Deutschland ist das InEK verantwortlich für die Einführung, Weiterentwicklung und Pflege des pauschalierenden Vergütungssystems, in der Slowakei übernimmt das dortige Gesundheitsaufsichtsamt (AfA) diese Aufgabe.

Mitte Dezember haben die beiden Organisationen einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Er hat eine Laufzeit von zunächst drei Jahren, das Projekt selbst sei jedoch auf eine langfristige Kooperation zwischen AfA und InEK ausgelegt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »