Ärzte Zeitung, 19.03.2012

Uhren für einen guten Zweck

Mit zwei Sondermodellen will der Uhrenhersteller Nomos Glashütte "Ärzte ohne Grenzen" unterstützen.

KÖLN (iss). "Ärzte ohne Grenzen" kann sich auf einen Geldregen freuen. Der Uhrenhersteller Nomos Glashütte hat zwei Sondermodelle auf den Markt gebracht, mit denen er die Hilfsorganisation unterstützen will.

Die Modelle "Tangente" und "Tangente 33" unterscheiden sich von den Standard-Uhren durch eine rote Ziffer 12, den Schriftzug "Ärzte ohne Grenzen" auf dem Zifferblatt und eine spezielle Gravur auf der Rückseite.

Die Spezial-Auflage ist limitiert. Von jeder Serie gibt es 1000 Exemplare, die ausschließlich in Deutschland vertrieben werden. Ende Februar sind die Uhren an die Händler gegangen.

Für die Varianten nimmt Nomos Glashütte keinen Zuschlag. Sie kosten wie die klassischen Vorbilder 1240 Euro und 1360 Euro.

Von jeder verkauften Wohltätigkeits-Uhr gehen 100 Euro an "Ärzte ohne Grenzen". Die Botschaft des Herstellers: Helfen kann wunderschön sein.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Mit Pflege-Ko-Pilot Gewalt vermeiden

Etwa 1,5 Millionen Menschen werden zu Hause ohne Hilfe von Profis gepflegt. Überforderung, Vernachlässigung und nicht selten auch Gewalt sind die Folgen. Jetzt wird über Hilfe für die Helfer nachgedacht. mehr »

Mehr Handhygiene in Kita – weniger Atemwegsinfekte

Handhygieneprogramme in Kitas, bei denen Desinfektionsmittel eingesetzt werden, tragen offenbar dazu bei, Atemwegsinfekte bei unter Dreijährigen deutlich zu verringern. mehr »