Ärzte Zeitung, 17.01.2014

Großbritannien

Kliniken gehen gegen rauchende Ärzte vor

LONDON. Raucher raus! Immer mehr staatliche Krankenhäuser in Großbritannien verbieten es ihren Ärzten, auf dem Gelände der Kliniken zu rauchen.

Eine der größten Londoner Kliniken, das Guys and St. Thomas Hospital, geht jetzt sogar noch einen Schritt weiter: Ärzten, die während der Arbeitszeit beim Rauchen erwischt werden, droht die Kündigung.

"Ärzte und Krankenschwestern sollten mit gutem Beispiel vorangehen und in der Öffentlichkeit nicht rauchen", so ein Sprecher der Londoner Klinik.

"Rauchen ist sehr gesundheitsschädlich und, wenn Patienten sehen, dass die Ärzte auch qualmen, werden sich viele sagen, warum sollen wir das Rauchen aufgeben?"

Daher kündigte die Klinikleitung an, Ärzten und anderen Klinikmitarbeitern "notfalls zu kündigen", sollten sie während der Arbeitszeit und in Uniform rauchen. Andere britische Kliniken wiesen darauf hin, dem Beispiel folgen zu wollen.

Das Guys und St. Thomas Hospital beschäftigt rund 13.000 Mitarbeiter und zählt zu den größten Kliniken des staatlichen britischen Gesundheitsdienstes (National Health Service, NHS). (ast)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Zoster-Impfempfehlung für Senioren und chronisch Kranke!

Gürtelrose ist weit verbreitet und die Therapiemöglichkeiten gegen die neuropathischen Schmerzen sind begrenzt. Die STIKO rät daher nun zum Impfschutz in Risikogruppen. mehr »

Widerspruchsregelung spaltet Ethikrat

Auch im Deutschen Ethikrat wird über die Organspende kontrovers diskutiert: Manche Mitglieder sehen eine Widerspruchslösung pragmatisch und als zumutbar für die Bürger, andere Probleme mit der Verfassung. mehr »