Großbritannien

Kliniken gehen gegen rauchende Ärzte vor

Veröffentlicht:

LONDON. Raucher raus! Immer mehr staatliche Krankenhäuser in Großbritannien verbieten es ihren Ärzten, auf dem Gelände der Kliniken zu rauchen.

Eine der größten Londoner Kliniken, das Guys and St. Thomas Hospital, geht jetzt sogar noch einen Schritt weiter: Ärzten, die während der Arbeitszeit beim Rauchen erwischt werden, droht die Kündigung.

"Ärzte und Krankenschwestern sollten mit gutem Beispiel vorangehen und in der Öffentlichkeit nicht rauchen", so ein Sprecher der Londoner Klinik.

"Rauchen ist sehr gesundheitsschädlich und, wenn Patienten sehen, dass die Ärzte auch qualmen, werden sich viele sagen, warum sollen wir das Rauchen aufgeben?"

Daher kündigte die Klinikleitung an, Ärzten und anderen Klinikmitarbeitern "notfalls zu kündigen", sollten sie während der Arbeitszeit und in Uniform rauchen. Andere britische Kliniken wiesen darauf hin, dem Beispiel folgen zu wollen.

Das Guys und St. Thomas Hospital beschäftigt rund 13.000 Mitarbeiter und zählt zu den größten Kliniken des staatlichen britischen Gesundheitsdienstes (National Health Service, NHS). (ast)

Mehr zum Thema

Im Vorfeld der Welt-Aids-Konferenz

WHO: Auch Europa im Kampf gegen HIV und Aids noch nicht am Ziel

Umfassendes Angebot

Olympia: Medizinisch ist Paris startklar

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umfassendes Angebot

Olympia: Medizinisch ist Paris startklar

Lesetipps