Ärzte Zeitung, 06.02.2015

Großbritannien

Ärzte und Pfleger sollen abspecken

LONDON. Ärzte, Krankenschwestern und -pfleger sollen nach Feierabend öfter ins Fitnessstudio anstatt in den Pub gehen.

Sie sollen gesunde Snacks fettigem Fast Food vorziehen und auch während der Nachtschicht auf der Station lieber die Treppe anstatt den Fahrstuhl zum Operationssaal nehmen. Das hat der oberste Gesundheitsbeamte Englands den Vertretern der Gesundheitsberufe verordnet.

Simon Stevens leitet seit Kurzem den staatlichen Gesundheitsdienst NHS (National Health Service). Und eine seiner ersten Amtshandlungen war es, Ärzte und Pflegepersonal zum Abspecken zu ermuntern.

Er appellierte an die NHS-Beschäftigten, gesünder zu leben und zu essen und mehr Sport zu treiben. Nach einer Schätzung des Royal College of Physicians sind 700.000 der 1,3 Millionen NHS-Beschäftigen übergewichtig.

Vor allem Ärzte hätten jedoch eine Vorbildfunktion im Kampf gegen die Volkskrankheit. (ast)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »