Ärzte Zeitung online, 21.04.2015

Kürzungen im Gesundheitswesen

Lettische Ärzte im Aufstand

RIGA. Hunderte Mediziner haben in Lettland gegen die aus ihrer Sicht unzureichende Finanzierung des Gesundheitswesens in dem EU-Land protestiert.

Mit Plakaten demonstrierten sie am Montag in Sichtweite der Nationalbibliothek in Riga, in der ein informelles Treffen der EU-Gesundheitsminister stattfand.

Die Teilnehmer forderten höhere Löhne und besseren Zugang von Patienten zur medizinischen Versorgung.

Gesundheitsminister Guntis Belevics verwies im Fernsehen darauf, dass diese Frage bei den Haushaltsgesprächen auf nationaler Ebene gelöst werden müsse.

Die lettische Regierung hatte in der Finanzkrise die Staatsausgaben für Gesundheit und Soziales gekürzt. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »