Ärzte Zeitung online, 18.11.2015

Gesundheitsministerium in Paris

Behandlung von Terroropfern vereinfachen!

PARIS. Terroropfer sollen in Frankreich ab sofort kostenlos behandelt werden. Zudem müssen die Krankenkassen vereinfachte Verfahren für diese Fälle anbieten, wie das Gesundheitsministerium in Paris mitteilte.

Nach den Terroranschlägen in der Stadt sind 117 der nach derzeitigem Stand 129 Todesopfer identifiziert. Das sagte die französische Justizministerin Christiane Taubira vor der Nationalversammlung in Paris. Betroffen seien 17 Nationalitäten.

Gesundheitsministerin Marisol Touraine sagte, 221 Verletzte seien noch in den Krankenhäusern von Paris und der näheren Umgebung, 57 von ihnen auf der Intensivstation.

Bei der Terrorserie wurden Freitagnacht insgesamt 352 Menschen verletzt. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »