Ärzte Zeitung online, 29.09.2017

Jamaika-Koalition

Grüne und FDP diskutieren Ressortverteilung

FDP und Grüne sollen nach einem Medienbericht bereits einen gemeinsamen Fahrplan für die Sondierungen zu einer "Jamaika"-Koalition aufgestellt haben. Auch die Ressortverteilung wurde wohl diskutiert.

Grüne und FDP diskutieren Ressortverteilung

Noch vor der Niedersachsenwahl scheinen Grüne und Liberale loslegen zu wollen und sondieren schon einmal, welche Ressorts man in den Koalitionsverhandlungen gerne besetzen möchte.

© Marco2811/stock.adobe.com

BERLIN. Eigentlich sollen die offiziellen Sondierungen zur Jamaika-Koalition erst nach der Wahl in Niedersachsen starten. Doch Grünen und FDP haben offenbar erste Vorgespräche geführt, wie die "Rheinische Post" am Freitag berichtet. Teilnehmer sollen FDP-Chef Christian Linder, Generalsekretärin Nicola Beer und Parteilvize Wolfgang Kubicki sowie Grünen-Chef Cem Özdemir, Fraktionschefin Katrin Göhring-Eckardt und der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Hadeck.

Freidemokraten und Grüne erheben dem Bericht zufolge Anspruch auf jeweils drei Ministerien: die FDP auf Finanzen, Bildung inklusive der Themen Technologie und Digitales sowie auf das Ressort Justiz; die Grünen auf das Auswärtige Amt, das Entwicklungsressort und das Umweltministerium mit Erweiterung um die Zuständigkeit für Verbraucherschutz. Offiziell verhandelt soll das dann bei den Sondierungsgesprächen ab 16. Oktober. Geplanter Abschluss ist der 24. Oktober. Die Zeitung beruft sich dabei auf ein ihr vorliegendes Dokument aus Verhandlerkreisen.

Die Grünen wiesen den Bericht allerdings zurück. Das sei "alles Quatsch", sagte ein Sprecher auf Anfrage. Und auch in der FDP hieß es ebenfalls: "Quatsch."

Freilich bleibt ohnehin alles in der Schwebe, solange nichts mit CDU und CSU abgestimmt ist. In der Union hatte es am Donnerstag geheißen, es gebe bisher keine Festlegung –- weder personell noch bei der Ministeriumsverteilung. (dpa/run)

Topics
Schlagworte
Bundestagswahl 2017 (97)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »

Tuberkulose - tödlichste Infektionskrankheit

1,6 Millionen Menschen starben im vergangenen Jahr an Tuberkulose, berichtet die WHO. Damit bleibt TB die tödlichste Infektionskrankheit der Welt. mehr »