Ärzte Zeitung, 07.02.2017
 

Flüchtlingsversorgung

NRW belohnt beste Projekte

KÖLN. Nordrhein-Westfalen will zukunftsweisende Projekte im Bereich der gesundheitlichen Versorgung von Flüchtlingen prämieren. Der Gesundheitspreis 2017 wird für Projekte ausgelobt, die dazu beitragen, "dauerhaft tragfähige Strukturen in der medizinischen Versorgung von Flüchtlingen und Asylsuchenden zu schaffen und die Integration geflüchteter Menschen in das Gesundheitswesen zu verbessern", teilte das Landesgesundheitsministerium mit. Rund 104.000 Flüchtlinge kamen im Jahr 2016 nach Nordrhein-Westfalen. Der Gesundheitspreis NRW ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. Ärzte und andere Fachleute sowie Verbände, Institutionen und Initiativen können sich bis zum 31. März 2017 bewerben. (iss)

Topics
Schlagworte
Flüchtlinge (484)
NRW (1264)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »