Ärzte Zeitung online, 28.06.2016

Habilitationen

Mehr Frauen, mehr Ausländer

WIESBADEN. Die Zahl der Frauen, die sich für eine Professorenstelle qualifizieren, wächst langsam, aber stetig. 2015 waren 28 Prozent der neu Habilitierten weiblich. Zehn Jahre zuvor hatte der Frauenanteil bei 23 Prozent betragen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag berichtete.

Insgesamt haben im vergangenen Jahr 1627 Wissenschaftler ihre Habilitation abgeschlossen. Damit blieb die Zahl im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Die Zahl der weiblichen Habilitierten wuchs um zwei Prozent auf 462. Auch der Anteil der ausländischen Wissenschaftler stieg von fünf Prozent 2005 auf zehn Prozent 2015.

Rund die Hälfte der Habilitationen entfiel auf Humanmedizin und Gesundheitswissenschaften. Der Frauenanteil war aber in den Geisteswissenschaften am höchsten, die erst auf Platz drei kommen.

Das Durchschnittsalter der Habilitierten lag bei 41 Jahren. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »