Ärzte Zeitung online, 28.06.2016
 

Habilitationen

Mehr Frauen, mehr Ausländer

WIESBADEN. Die Zahl der Frauen, die sich für eine Professorenstelle qualifizieren, wächst langsam, aber stetig. 2015 waren 28 Prozent der neu Habilitierten weiblich. Zehn Jahre zuvor hatte der Frauenanteil bei 23 Prozent betragen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag berichtete.

Insgesamt haben im vergangenen Jahr 1627 Wissenschaftler ihre Habilitation abgeschlossen. Damit blieb die Zahl im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

Die Zahl der weiblichen Habilitierten wuchs um zwei Prozent auf 462. Auch der Anteil der ausländischen Wissenschaftler stieg von fünf Prozent 2005 auf zehn Prozent 2015.

Rund die Hälfte der Habilitationen entfiel auf Humanmedizin und Gesundheitswissenschaften. Der Frauenanteil war aber in den Geisteswissenschaften am höchsten, die erst auf Platz drei kommen.

Das Durchschnittsalter der Habilitierten lag bei 41 Jahren. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fettsäurehypothese bei MS erhält neue Nahrung

Ist eine ungesunde Ernährung einer der Gründe, weshalb manche Menschen an MS erkranken? Es mehren sich jedenfalls Hinweise für einen entscheidenden Einfluss auf die Darmflora. mehr »

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »