Sonderdruck, 09.11.2009

EDITORIAL

Liebe Leserin, lieber Leser,

zur Großdarstellung klicken

Helmut Laschet, Stv. Chef- redakteur der Ärzte Zeitung

dass die Mauer gerade am 9. November 1989, heute vor 20 Jahren, durchlässig wurde, war ein Zufall - der Konfusion des für Medienarbeit zuständigen Politbüro-Mitglieds Günter Schabowski geschuldet.

Dass die Teilung Deutschlands überwunden wurde, war in Wirklichkeit Folge eines langen Prozesses in den 80er Jahren. Es war die Implosion der Sowjetunion und ihrer Satelitenstaaten: sie erstickten an der Erstarrung ihrer Machtapparate, an einer Ressourcen verschlingenden Militärmaschinerie, am Raubbau an Mensch und Natur. Eindrucksvoll hat dies Michail Gorbatschow in seinen Memoiren dargestellt.

Die Unhaltbarkeit des kommunistischen Systems, das zwischen 1917 und 1989 insgesamt 100 Millionen Menschenleben forderte, wurde vor 20 Jahren in Deutschland besonders offenkundig: Zu Tausenden strömten Menschen aus der DDR in die westdeutschen Botschaften in Budapest und Prag. Hunderttausende demonstrierten in Leipzig und Berlin. Die Repression der Stasi funktionierte nicht mehr - Bilder, die das West-Fernsehen aus Leipzig, Budapest und Prag in die DDR sandte, machten Mut zur Freiheit.

Mit dieser Ausgabe erinnert die "Ärzte Zeitung" an die Zeit der Wende. Hier schreiben Zeitzeugen, die den Weg in die Freiheit selbst und unmittelbar erlebt haben, aus ihrer Sicht. Es sind Dokumente, die zeigen, dass es für Nostalgie keinen Grund gibt.

Ihr

zur Großdarstellung klicken

Zum Special "20 Jahre Mauerfall" »

Topics
Schlagworte
20 Jahre Mauerfall (18)
Organisationen
Stasi (20)
Personen
Helmut Laschet (1390)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »