Ärzte Zeitung, 28.04.2008

Brandenburg setzt auf Impfungen

POTSDAM (ami). Zu einer weiteren Verbesserung des Impfschutzes von Kindern und Jugendlichen hat Brandenburgs Gesundheitsministerin Dagmar Ziegler aufgerufen. Brandenburg nehme zwar bei den Impfraten einen Spitzenplatz ein. Nachholbedarf sieht die Ministerin jedoch bei den Auffrischimpfungen für Jugendliche.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums liegen die Impfraten der Einschüler im Jahr 2007 in Brandenburg für Keuchhusten bei 97 Prozent und für Hepatitis B bei 94 Prozent.

"Diese Ergebnisse sprechen für den Erfolg der gemeinsamen Bemühungen von niedergelassenen Ärzten und Öffentlichem Gesundheitsdienst in unserer Region", sagte Ziegler. Impflücken bestünden jedoch bei den Brandenburger Jugendlichen. Ärzte sollten ihre jungen Patienten deshalb besonders an die Auffrischungsimpfungen erinnern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »