Ärzte Zeitung, 03.07.2008

DAK animiert Frauen mit Brustkrebs zum Sport

Kasse fördert gezielt die Bewegungstherapie

HAMBURG (eb). Die DAK ermuntert krebskranke Frauen zu Sport und Bewegung - möglichst als Gemeinschaftserlebnis.

Gemeinsam hat die DAK mit dem Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie das neue bewegungstherapeutische Programm "Gezielt bewegen. Fitness stärken" entwickelt.

Dazu liefen seit November 2007 an den Pilotstandorten Hamburg, Berlin, München und Köln Bewegungskurse mit rund 150 Teilnehmerinnen. Die Auswertung durch die Universität Heidelberg habe gezeigt, so Professor Gerhard Huber, dass das neue Konzept sehr effektiv sei. Die Ergebnisse der Evaluation sollen in den kommenden Wochen auf speziellen Ärztesymposien vorgestellt werden.

"Es ist richtig und wichtig, neben dem Körper auch die Seele und das soziale Umfeld der betreffenden Frauen zu stärken", sagte der DAK-Vorstandsvorsitzende Herbert Rebscher. Die Gruppenkurse sollen den Frauen mit Brustkrebs wieder Lebensfreude vermitteln.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16817)
Krebs (10409)
Organisationen
DAK (1522)
Krankheiten
Mamma-Karzinom (2473)
Personen
Herbert Rebscher (237)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »