Ärzte Zeitung, 27.07.2009

Kaum jeder Zehnte kennt "Präventionsreisen"

BOCHUM(fst). So genannte Präventionsreisen für gesetzlich Versicherte werden nur von neun Prozent der Versicherten genutzt. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Forsa unter 1000 Versicherten im Auftrag der Knappschaft ergeben. Die Kassen zahlen dabei bis zu 160 Euro hinzu.

Diese Art des Urlaubs sei "gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise eine gute Möglichkeit, sich gesund und günstig zu erholen", so die Knappschaft. 55 Prozent der Befragten, die den Zuschuss nicht kannten, würden das Angebot gerne in Anspruch nehmen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17164)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Grippewelle so wild wie lange nicht

Achtung, hohe Influenza-Gefahr: Die Grippewelle tobt und hat den höchsten Stand seit Jahren erreicht. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »