Ärzte Zeitung, 10.08.2009

Kassen hoffen auf Ende des Fonds nach der Wahl

BERLIN (ble). Auch acht Monate nach dessen Einführung haben die Kassen die Hoffnung auf eine Abschaffung des Gesundheitsfonds noch nicht aufgegeben: So fordern die Innungskrankenkassen von einer neuen Bundesregierung die Wiederherstellung ihrer Beitragssatzautonomie. Die mit Einführung des Fonds eingebrachten Steuermittel stellen sie dagegen nicht infrage: Gesamtgesellschaftliche Ausgaben, heißt es in einem Positionspapier zur Bundestagswahl, "müssen künftig von allen Bürgerinnen und Bürgern des Landes getragen" und über Steuern finanziert werden. Dafür sprechen sich die Kassen für eine breitere Einnahmebasis aus.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18291)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »