Ärzte Zeitung, 28.08.2009

VW-Mitarbeiter sollen schneller versorgt werden

WOLFSBURG (cben). Die BKK FTE hat mit den Rehazentren der vier Niedersächsischen VW-Werksstandorte Wolfsburg, Braunschweig, Salzgitter und Emden einen IV-Vertrag geschlossen. VW-Mitarbeiter, die mit Beschwerden zum Betriebsarzt kommen, sollen schneller in den Zentren behandelt werden können", erklärte der Sprecher der BKK FTE, Phillip Drinkut.

Der Name des Programms: RehaFit. Innerhalb von drei Tagen sollen die Mitarbeiter in Abstimmung mit den Arbeitszeiten behandelt werden. "Bisher mussten sie bis zu zwei Wochen warten", so Drinkut. In Zukunft soll ein bundesweites Netzwerk der beteiligten Partner sowie der BKK FTE entstehen.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (17922)
Organisationen
BKK (2221)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

In Westeuropa sterben Deutsche am frühesten

Deutschland hat unter 22 westeuropäischen Ländern die niedrigste Lebenserwartung. Wie aus einem aktuellen WHO-Bericht hervorgeht, gibt es im weltweiten Vergleich noch immer drastische Unterschiede – von bis zu 40 Jahren. mehr »

Gemeinsam gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Weltantibiotikawoche ist angelaufen: Während die WHO für mehr Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Medizin wirbt, versucht ein Projekt von Ärzten und Kassen die Bürger für Resistenzen zu sensibilisieren. mehr »