Ärzte Zeitung, 18.12.2009
 

Bis zu 1,4 Millionen Menschen in Bayern leiden an Diabetes

Etwa acht Prozent der bayerischen Männer und Frauen haben Diabetes Typ 2. Weitere 0,67 Prozent sind an Typ-1-Diabetes erkrankt. Das zeigen aktuelle Daten mehrerer gesetzlicher Krankenkassen aus dem morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich für 2008, die jetzt wissenschaftlich ausgewertet wurden.

Von Jürgen Stoschek

zur Großdarstellung klicken

Die hohe Zahl der Diabetes-Patienten stimmt nicht nur Ärzte und Kassen nachdenklich.

Foto: imago

MÜNCHEN. In Bayern sind mindestens eine Million Patienten mit Diabetes in ärztlicher Behandlung. Rechnet man noch eine Dunkelziffer von Menschen hinzu, die erkrankt aber noch nicht diagnostiziert sind, so leben in Bayern schätzungsweise 1,2 bis 1,4 Millionen Menschen mit Diabetes.

Konkret sind in Bayern 8,1 Prozent der Männer und 7,9 Prozent der Frauen an Diabetes Typ 2 erkrankt, berichtete Professor Hans Hauner vom Klinikum rechts der Isar der TU München bei einer Fachtagung von Health Care Bayern. Darüber hinaus sind 0,67 Prozent der Bevölkerung in Bayern an Diabetes Typ 1 erkrankt.

Das hat eine aktuelle Untersuchung auf der Grundlage von Daten aus dem Morbi-RSA für 2008 ergeben. Erstmals haben dazu AOK Bayern, Barmer, DAK, BKK Landesverband und die Techniker Krankenkasse dem Münchner Wissenschaftler ihre Daten zur Verfügung gestellt. Eine solche Zusammenstellung habe es bisher noch nicht gegeben, erklärte Hauner. Von den 12,5 Millionen Einwohnern Bayerns sind 10,4 Millionen gesetzlich versichert, erläuterte er. Die von den Kassen zur Verfügung gestellten Daten repräsentieren 9,1 Millionen Menschen oder 73 Prozent der bayerischen Bevölkerung.

Nach den Daten aus dem Kassenausgleich waren bei den teilnehmenden Kassen im vergangenen Jahr 345 272 Männer und 388 943 Frauen wegen Diabetes Typ 2 in ärztlicher Behandlung. Hinzu kommen 61 128 Patienten mit Diabetes Typ 1 sowie 11 625 Schwangere mit Gestationsdiabetes, berichtete Hauner.

Hochgerechnet auf die gesamte Bevölkerung leben demnach in Bayern 1,03 Millionen Menschen mit Diabetes. Die Dunkelziffer schätzt Hauner auf 200 000 bis 400 000. Dabei müsse auch berücksichtigt werden, dass Diabetes Typ 2 vorwiegend in der zweiten Lebenshälfte auftritt, erläuterte Hauner. So sei aus anderen Untersuchungen bekannt, dass bei den über 60-Jährigen zwischen 20 und 30 Prozent an Diabetes erkrankt sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »