Ärzte Zeitung, 07.01.2010

AOK Plus zahlt für Gestationsdiabetes-Test

DRESDEN (tra). In Sachsen können alle Schwangeren, die AOK-versichert sind, einen kostenfreien Test auf Gestationsdiabetes vornehmen lassen. Einen entsprechenden Vertrag haben die KV Sachsen und die AOK Plus geschlossen.

Die dabei gesammelten Daten sollen zudem Entscheidungshilfe für den Gemeinsamen Bundesausschuss sein, ob dieses Screening in die Mutterschafts-Richtlinien aufgenommen wird. "Wir wollen, dass die Leistung auf Dauer in den GKV-Leistungskatalog gehört", sagte AOK Plus-Chef Rolf Steinbronn. Gesundheitsministerin Christine Clauß befürwortet diesen Schritt ebenfalls.

Landesärztekammer-Präsident Professor Jan Schulze wies darauf hin, dass vorhandene Abrechnungswege genutzt werden und keine neuen bürokratischen Hürden entstehen. Die Landesärztekammer und die TU Dresden wollen den Vertrag evaluieren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »