Ärzte Zeitung, 07.01.2010

AOK Plus zahlt für Gestationsdiabetes-Test

DRESDEN (tra). In Sachsen können alle Schwangeren, die AOK-versichert sind, einen kostenfreien Test auf Gestationsdiabetes vornehmen lassen. Einen entsprechenden Vertrag haben die KV Sachsen und die AOK Plus geschlossen.

Die dabei gesammelten Daten sollen zudem Entscheidungshilfe für den Gemeinsamen Bundesausschuss sein, ob dieses Screening in die Mutterschafts-Richtlinien aufgenommen wird. "Wir wollen, dass die Leistung auf Dauer in den GKV-Leistungskatalog gehört", sagte AOK Plus-Chef Rolf Steinbronn. Gesundheitsministerin Christine Clauß befürwortet diesen Schritt ebenfalls.

Landesärztekammer-Präsident Professor Jan Schulze wies darauf hin, dass vorhandene Abrechnungswege genutzt werden und keine neuen bürokratischen Hürden entstehen. Die Landesärztekammer und die TU Dresden wollen den Vertrag evaluieren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder Zweite wartet bis zu drei Wochen auf den Facharzt

Die Ressource Arzt wird knapper – das spiegelt sich in den Wartezeiten wider. Und: Jungen wird die Work-Life-Balance wichtiger. Die Patienten haben dafür oft wenig Verständnis. mehr »

Welche Blutdruckmessung liefert die genaueste Risikovorhersage?

Was ist die zuverlässigste Methode der Blutdruckmessung, um das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und Tod eines Patienten vorherzusagen? Zwei Messungen schnitten in einer aktuellen Studie am besten ab. mehr »

Mammografie-Screening kann sich auch bei Männern lohnen

Männer mit erhöhtem Brustkrebsrisiko profitieren ebenfalls von einer Mammografie-Reihenuntersuchung, wie eine Studie bestätigt. mehr »