Ärzte Zeitung, 07.01.2010

AOK Plus zahlt für Gestationsdiabetes-Test

DRESDEN (tra). In Sachsen können alle Schwangeren, die AOK-versichert sind, einen kostenfreien Test auf Gestationsdiabetes vornehmen lassen. Einen entsprechenden Vertrag haben die KV Sachsen und die AOK Plus geschlossen.

Die dabei gesammelten Daten sollen zudem Entscheidungshilfe für den Gemeinsamen Bundesausschuss sein, ob dieses Screening in die Mutterschafts-Richtlinien aufgenommen wird. "Wir wollen, dass die Leistung auf Dauer in den GKV-Leistungskatalog gehört", sagte AOK Plus-Chef Rolf Steinbronn. Gesundheitsministerin Christine Clauß befürwortet diesen Schritt ebenfalls.

Landesärztekammer-Präsident Professor Jan Schulze wies darauf hin, dass vorhandene Abrechnungswege genutzt werden und keine neuen bürokratischen Hürden entstehen. Die Landesärztekammer und die TU Dresden wollen den Vertrag evaluieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »