Ärzte Zeitung, 11.07.2010

Im Nordosten bahnt sich weitere AOK-Fusion an

POTSDAM/SCHWERIN (inh). Die AOKen Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern prüfen eine Vereinigung zum 1. Januar 2011. Ein erstes Sondierungsgespräch hat am vergangenen Montag in Potsdam stattgefunden. Grundsätzlich hätten sich die Verwaltungsräte der früheren AOKen Berlin und Brandenburg die Option für einen dritten Fusionspartner offen gehalten, heißt es von der AOK Berlin-Brandenburg. Nun sei die AOK Mecklenburg-Vorpommern aufgrund eines aktuellen Beschlusses ihres Verwaltungsrates auf die AOK Berlin-Brandenburg zugegangen, um Fusionsmöglichkeiten auszuloten.

In einem ersten Schritt sollen Arbeitsgruppen eine vorläufige Bestandsaufnahme erarbeiten. Auf dieser Basis werde die Vereinigungsoption bewertet.

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16827)
Organisationen
AOK (7164)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »